Home

15. Großen Kiesau Literaturnacht - "lost & found" - 26. Februar 2022

Leben in Zeiten von Corona. Wir leben in einem globalen, allumfassenden Experiment.

Wo der Mensch sich sozial in seinem Handeln über eine räumliche, funktionale und emotionale Nähe definiert, sind nun andere Regeln und Werte gefragt. Entschleunigung. Abschottung. Soziale Ferne. Massiver Kontrollverlust bei gleichzeitig rasantem Informationsaustausch. Angst vor dem Unbekannten, Unsichtbaren. Wie geht es weiter? Reißt die Gesellschaft durch die wirtschaftlichen und soziokulturellen Folgen der Krise weiter auseinander? Oder ist die Corona-Krise der Ausgangspunkt für eine wieder mehr solidarische Gesellschaft? Steinzeitreflexe contra erhöhtes Sozialverhalten. In welchem Koordinatensystem bewegen wir uns und wie reflektiert die Literatur unser Verhalten in sozialen Ausnahmesituationen?

Corona fordert die globale und europäische Welt heraus, an den Bruchlinien der individuellen und sozialen Katastrophen und Wendepunkten der letzten 100 Jahre. Spanische Grippe. 2. Weltkrieg. Mauerbau und Mauerfall. World Trade-Center und Lehman Krise. Flüchtlingskrise. Krise als Konstante. In seinem letzten Text schrieb der Dramatiker Heiner Müller: „Gott ist vielleicht ein Virus/Der bei uns wohnt“.

Am 26. Februar 2022, 19.00 Uhr, wird in 17 Privathäusern der Lübecker Altstadt gelesen und diskutiert. Wir machen weiter. Literatur JETZT!

20 Autorinnen und Autoren, Schauspielerinnen, Schauspieler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aus Österreich, der Schweiz und Deutschland werden in der Hansestadt Lübeck erwartet.

Auch die 15. Literaturnacht bleibt eine reine Privatinitiative, getragen vom Verein „Große Kiesau Literaturnacht e.V.“  und der Künstlerischen Leitung von Reinhard Göber.  Wie seit den „Anfängen“ 2006 werden auch 2022 ausschließlich Werke noch lebender Autorinnen und Autoren vorgestellt, die Kontinuität von zahlreichen Debüts wird erhalten bleiben.

Sponsoren der Großen Kiesau Literaturnacht