Presseerklärung

Die Große Kiesau Literaturnacht 25.02.2006

"Anfänge"

Am 25. Februar 2006 wird in 10 Privathäusern der Großen Kiesau eine von den Bewohnern der Straße erstmalig initiierte Literaturnacht stattfinden. Ein solches, ausschließlich von Privatpersonen in privaten Räumen realisiertes Projekt, hat es bisher in Lübeck noch nie gegeben.
8 Schauspieler und Schauspielerinnen aus  Wien, Zürich, Berlin, Bonn u. a. und 3 Autoren und Autorinnen werden in den 10 Häusern aus aktuellen Romanen lesen. Dabei sind auch 3 Debüts von den Autorinnen Dagrun Hintze (Lübeck), Renata Burckhardt (Zürich) und dem Autor Martin Fähser (Berlin). 

Bei den Schauspielerinnen und Schauspielern können Sie sich freuen auf Andreas Manz vom Staatstheater Darmstadt, auf Ben Daniel Jöhnk vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg, auf Johannes Völkel von der Deutschen Staatsoper Berlin, Isabella Gregor vom Theater in der Josefstadt, Wien, Rebekka Burckhardt vom Stadttheater Konstanz, Heinke Hartmann vom Theaterhaus Gessnerallee, Zürich, Birte Schrein vom Theater Bonn und Francesca Lötscher aus Hamburg. 
Die Texte sind u.A. von Cees Nooteboom, Birgit Vanderbeke, Haruki Murakami und Michael Kumpfmüller sowie von José Saramago und Wilhelm Genanzino.

Die Vortragenden werden in den einzelnen Häusern vor jeweils kleiner Zuhörerschaft lesen. Durch die private Atmosphäre und der individuellen Ausgestaltung der Gastgeber kann mit einem ganz besonderen Hörerlebnis gerechnet werden.

Im Anschluss an die gleichzeitig stattfindenden Lesungen gibt es im Restaurant „Louisen 56“, Engelsgrube 56 ab 21.30 Uhr eine Abschlussveranstaltung und -feier an der alle Vortragenden teilnehmen und somit Möglichkeiten für Gespräch und Austausch gegeben ist.

Schrift größerSchrift normalSchrift kleiner

Sponsoren

Die Große Kiesau Literaturnacht 2017 wird unterstützt von ...








Hier könnte Ihr Logo stehen

Wenn Sie unseren Verein mit einer Spende unterstützen, präsentieren wir als Dankeschön an Sie Ihr Logo an dieser Stelle.

Bitte nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und helfen Sie, dass dieses einmalige Projekt in Lübeck eine Zukunft hat.